STOLPERSTEINE IN FREIBURG

 

DR.HEDWIG WEIL

268 | Ludwigstraße 32, 79104 Freiburg (A)

 

DR.HEDWIG WEIL wurde am 13. September 1880 in Freiburg geboren. Ihr Mädchenname ist mit Weil/Lion angegeben. Ihre Mutter hieß Rosa Weil, geborene Bloch. HEDWIG WEIL war verheiratet mit dem praktischen Arzt Dr. Robert Weil. Als eigentlicher Wohnort wird in den Unterlagen Breisach genannt. Ab dem 21. März 1939 bezeichnet sich HEDWIG WEIL als Witwe. Das Paar hatte den Sohn Dr. Josef Rudolf (auch Robert) Weil, der während der Nazi-Zeit nach England flüchtete. Von 1936 bis 1942 war HEDWIG WEIL in der Ludwigstraße 32 gemeldet, auch der Sohn scheint eine Zeit lang dort mit ihr gewohnt zu haben. Am 2. März 1939 zwangen die Nazis HEDWIG WEIL, ihr Vermögen abzugeben. Am 22. August 1942 wurde  DR.HEDWIG WEIL verhaftet und mit dem Transport XIII/1 in das KZ Theresienstadt deportiert und ist dort im Alter von 63 Jahren am 5. Januar 1943 gestorben.

 

Ab 1939 wurden einige der Häuser, die Menschen mit jüdischer Religion gehörten, zu sog. „Judenhäusern“ umfunktioniert, das bedeutete, dass diese Menschen mit anderen, auch mit jüdischer Religion, zusammenleben mussten. Deshalb zogen, gezwungenermaßen, einige Freiburgerinnen, darunter JETTE JUDAS und ROSA REGINA BLOCH, in HEDWIG WEILs Haus um. Heute steht an dieser Stelle kein Gebäude mehr. Der STOLPERSTEIN für HEDWIG WEIL liegt daher vor dem Stadtgarten-Eingang gegenüber der Ludwigstraße 27.

 

 

Stolpersteinverlegung für DR.HEDWIG WEIL im September 2006.

 

  • ≡