STOLPERSTEINE IN FREIBURG

SOFIE  BRAUN

SOFIE (auch Sophie) BRAUN, geborene GOLDSCHMIDT, kam am 15.August 1879 in Eisenach zur Welt. Sie war verheiratet mit dem Kaufmann Martin Braun, der 1933 starb. Sein Grab befindet sich auf dem Jüdischen Friedhof in Freiburg. Sie hatten eine Tochter, Herta Braun. Nach dem Tod ihres Mannes führte Sofie Braun das Geschäft ihres Mannes, die Seiden-Etage Braun (Spezialgeschäft für Seidenstoffe) in der Kaiserstraße 86, weiter. Außer in der Dreikönigstraße 16 hat sie in Freiburg auch in der Zasiusstraße 57 und zwangsweise in der Ludwigstraße 32 gewohnt.

Von dort aus wurde sie zusammen mit ROSA REGINA BLOCH, LINA FLEISCHMANN, JETTE JUDAS und DR. HEDWIG WEIL am 22.August 1942 mit dem Transport XIII/1 in das KZ Theresienstadt deportiert. Am 23.September 1942 brachte man SOFIE BRAUN mit dem sogenannten "Altentransport"  Bq in das KZ Treblinka. Dort wurde sie im Alter von 63 Jahren ermordet. Ihre Tochter Herta war aus Freiburg nach Offenbach umgezogen und von Offenbach noch rechtzeitig in die USA geflohen. Sie ist dort inzwischen verstorben. Die Enkelin von SOFIE BRAUN lebte auch in den USA und hatte Kontakt zu Freiburgern.

  • Stolpersteinverlegung für SOFIE BRAUN am 28.9.2007

Quellen:  1, 2, 6, 7, 8, 10, 12, 22

  • ≡