STOLPERSTEINE IN FREIBURG

SIMON BLOCH

SIMON BLOCH  wurde am 5.November 1864 in Eichstetten geboren. Er heiratete MELANIE GUGGENHEIM aus Tiengen, sie bekamen zwei Kinder: Emilie (*26.Dezember 1894) und Gertrud. MELANIE und SIMON BLOCH lebten in Freiburg im zweiten Stock des Vorderhauses Belfortstraße 26. Im Hinterhaus betrieb der Kaufmann SIMON BLOCH seinen Eisenwarenladen und eine Liegenschaftsagentur. 1938 wurde er gezwungen, sein Geschäft zu "verkaufen". Im Kaufvertrag vom 12.Dezember 1938 ist eine Wilhelm Bennetz GmbH als neuer Besitzer eingetragen. SIMON BLOCH engagierte sich auch als Kassierer beim Israelitischen Kranken- und Sterbeverein.

Am 22.Oktober 1940 wurde er zusammen mit seiner Frau von zwei Polizisten verhaftet und nach Gurs deportiert. Am 25.November 1941 wurden sie von Fluchthelfern aus dem Camp de Gurs befreit und nach Dun-sur-Meuse gebracht, wo sie bis Kriegsende versteckt leben konnten. Auch danach blieben sie in dem Ort, bis SIMON BLOCH am 21.Juni 1947 im Alter von 83 Jahren starb. Seine Frau MELANIE BLOCH kehrte daraufhin nach Deutschland zurück und lebte bis zu ihrem Tode 1953 in einem jüdischen Altersheim in Frankfurt.

  • Stolpersteinverlegung für SIMON BLOCH im Oktober 2005

Quellen: 1, 3, 4, 7, 8, 10, 14

  • ≡