STOLPERSTEINE IN FREIBURG

 

MAX MAIER

181 | Fedderstraße 6, 79106 Freiburg (A)

190 | Friedrichstraße 52, 79098 Freiburg

 

MAX MAIER wurde am 11. November 1880 in Altdorf geboren, einer großen jüdischen Gemeinde im Ortenaukreis. Er war mit Marie, geborene Lauer (*29. Oktober 1899), verheiratet. Sie hatte den katholischen Glauben. Ihrem gemeinsamen Sohn gaben sie den Namen Karl, er nannte sich später Charles. MAX MAIER  war Futtermittel-Großhändler und wohnte in der Lehener Straße 40a (heute Fedderstraße 6). Anfang 1938 musste er seine Futtermittelhandlung aufgeben, weil die nationalsozialistischen Machthaber in Freiburg ihn dazu zwangen. Er floh nach Frankreich, wo er später von der Gestapo bei einer der brutalen Razzien gefasst wurde. Mit dem Konvoi Nr. 50 wurde MAX MAIER am 4. März 1943 vom KZ Drancy in das KZ Majdanek deportiert. Dort wurde er, unmittelbar nach der Ankunft,  im Alter von 62 Jahren ermordet.

 

 

Stolpersteinverlegung für MAX MAIER im Oktober 2003

 

Quellen:   1,2,5, 6, 7, 8, 10, 12, 35

 

  • ≡