STOLPERSTEINE IN FREIBURG

MAIER GÜNZBURGER

MAIER (auch Meier) GÜNZBURGER (auch Gunzburger) wurde am 8.Oktober 1854 in Schmieheim im heutigen Ortenaukreis geboren. Mit MARTHA GÜNZBURGER (*1888) lebte er von 1937 bis 1940 in der Adolf-Hitler-Straße 303 (heute Günterstalstraße 29). Er hatte einen Sohn namens Fritz Siegfried.

MAIER GÜNZBURGER wurde am 22.Oktober 1940, einem Tag des Laubhüttenfestes, verhaftet und von der Adolf-Hitler-Straße 303 aus in das Lager Gurs deportiert. Dort starb er zwei Wochen später an den grauenhaften Lagerbedingungen im Alter von 86 Jahren. Der genaue Todestag ist unsicher. Die Quellen geben unterschiedliche Daten an, den 3. und den 5.November 1940. In einem Brief aus dem Camp de Gurs an Fritz Geismar schreibt SIEGFRIED NELSON, "... MAIER GÜNZBURGER sei ungefähr zur selben Zeit gestorben wie DR. HERMANN JOACHIM und ISIDOR FRÄNKEL.

MAIER GÜNZBURGER ist beerdigt auf dem zum Lager Gurs gehörenden Friedhof.

  • STOLPERSTEIN-Verlegung für MAIER GÜNZBURGER im April 2003

Quellen:  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 12

  • ≡