STOLPERSTEINE IN FREIBURG

 

LYDIA MODEL

208 | Landsknechtstraße 16, 79102 Freiburg (A)

LYDIA MODEL wurde am 28. August 1889 in Breisach geboren. Sie war in Freiburg in der Friedrichstraße und in der Landsknechtstraße 16 gemeldet. Am 22. Oktober 1940 wurde sie, wegen ihrer jüdischen Religionszugehörigkeit, verhaftet und vom Freiburger Güterbahnhof aus in das südfranzösische Internierungslager/KZ Gurs deportiert.

 

Über dieses Lager schreibt die damals 13jährige Laure Schindler-Levine, die aus Gurs gerettet wurde:

 

„Dort waren die Lebensbedingungen eigentlich unbeschreiblich, eines der größten Übel war der Schlamm, in dem man ständig versank. ( ... ) Die Latrinen waren in einem katastrophalen Zustand, oft lagen sie zu weit entfernt, als dass man sie mitten in der Nacht hätte erreichen können. Jeden Tag starben Gefangene. ( ... ) Die drei Hauptgründe für deren Tod waren die unvorstellbaren hygienischen Bedingungen, die Hungersnot sowie die Epidemien, insbesondere Ruhr und Typhus ...“ (Quelle 51, S. 94f.)

 

 LYDIA MODEL konnte die furchtbare Zeit in Gurs überleben. Von Gurs wurde sie aber am 11. August 1942 weiter deportiert in das KZ Drancy bei Paris. Am 17. August 1942 wurde sie mit dem sog. „ Kinder-Konvoi“ Nr. 20 in das KZ Auschwitz deportiert, zusammen mit 1.000 anderen Menschen, darunter sehr vielen Kindern. Nur drei Männer aus diesem Deportationszug haben das KZ Auschwitz überlebt. LYDIA MODEL wurde in den Gaskammern von Auschwitz-Birkenau im Alter von 53 Jahren ermordet. Offiziell ist sie für tot erklärt worden.

 

 

Stolpersteinverlegung für LYDIA MODEL im Oktober 2003.

 

  • ≡