STOLPERSTEINE IN FREIBURG

 

LEOPOLD MOCH

203 | Dreikönigstraße 13, 79102 Freiburg (A)

LEOPOLD MOCH wurde am 28. Dezember 1885 in Diersburg (nahe Kippenheim) geboren. Er lebte mit seiner Frau, STEFANIE MOCH, geborene HEILBRUNNER, von März 1939 bis zum 22. Oktober 1940, dem Tag der Deportation nach Gurs, in der Dreikönigstraße 13. Er hatte auch einmal eine Wohnung in der Erwinstraße 87. Leopold Moch war Alleininhaber der Dampfbrennerei und Likörfabrik in Emmendingen, bis er am 1. April 1938 enteignet und sein Unternehmen „ari¬siert“ wurde. Wie seine Frau wurde er am 22.   Oktober 1940 verhaftet und in das Lager Gurs deportiert. Er starb nur drei Monate nach der Deportation am 23. Januar 1941 im französischen Pau im Alter von 55 Jahren.

 

 

Stolpersteinverlegung für LEOPOLD MOCH im Januar 2004.

 

Quellen:  1, 2, 3, 7, 8, 10, 12

 

  • ≡