STOLPERSTEINE IN FREIBURG

 

JAKOB MODEL

205 | Konradstraße 17, 79100 Freiburg (A)

JAKOB MODEL wurde am 16. Juni 1884 in Freiburg geboren. Er war Kaufmann und hatte einen Viehhandel in der Konradstraße 17, wo er auch wohnte. Er war verheiratet mit JETTE MODEL. Seine Viehhandlung mußte er - gezwungen durch die Nationalsozialisten - schon 1935 aufgeben. Nach der Reichspogromnacht im November 1938 wurde er verhaftet und anschließend in das KZ Dachau deportiert. Sein Bargeld in Höhe von 13,63 Reichsmark musste er abgeben. Er bekam die Gefangenennummer 21410. Nach dem KZ-Aufenthalt kehrte er nach Freiburg zurück.

 

Am 22. Oktober 1940 wurde JAKOB MODEL erneut verhaftet und deportiert. Zusammen mit seiner Frau musste er sich am Annakirchplatz in der Wiehre zur Deportation einfinden und wurde dann schließlich zum Güterbahnhof Freiburg gebracht. Von dort aus erfolgte auf „völkerrechtswidrige Weise in Sonderzügen die „Abschiebung“ von 6.500 Menschen in die unbesetzte Zone Frankreichs. ( ... ) Gerüchteweise verlautete, dass es sich um einen Transport von Juden nach Portugal handle“ (Quelle 35, S. 16). Am Abend des 24. Oktober 1940 kam er mit den anderen Gefangenen in Gurs an. JAKOB MODEL starb kaum sieben Wochen später, 56 Jahre alt, im Lager Gurs.

 

 

Stolpersteinverlegung für JAKOB MODEL im Oktober 2003.

 

  • ≡