STOLPERSTEINE IN FREIBURG

 

HERMINE REIS

237 | Stefan-Meier-Straße 15, 79104 Freiburg (A)

HERMINE REIS GEB.LANG kam am 26. Oktober 1882 in Konstanz (auch Kronstadt möglich) zur Welt. In Freiburg lebte sie mit ihrem Mann, dem Rechtsanwalt ERNST DAVID REIS 236, von 1935 bis 1940 in der damaligen Bismarckstraße 15 (heute Stefan-Meier¬Straße 15).

 

Seit 1939 wohnte auch ihre Schwester ELSA LANG 137 bei ihnen. Alle drei wurden am 22. Oktober 1940, einem Tag des jüdischen Laubhüttenfestes und zusammen mit mehr als 350 FreiburgerInnen wegen ihrer aller Zugehörigkeit zur jüdischen Religion, verhaftet und in das südfranzösische Internierungslager/KZ Lager Gurs deportiert.

HERMINE REIS wurde nach fast zwei Jahren in diesem unvorstellbar schrecklichen Lager in das KZ Drancy bei Paris gebracht.

Am 12. August 1942 wurde HERMINE REIS, zusammen  mit ihrem Mann, aber ohne ihre Schwester, mit dem Konvoi Nr. 18 in das KZ Auschwitz weiter deportiert. Hermine Reis wurde in den Gaskammern von Auschwitz-Birkenau,  59 Jahre alt, ermordet.

 

 

STOLPERSTEIN-Verlegung für HERMINE REIS im Januar 2004.

 

 

  • ≡