STOLPERSTEINE IN FREIBURG

ELLA BOEHM

ELLA BOEHM (auch Böhm) kam am 2.November 1864 als ELLA WERTHEIMER in Hannover zur Welt. Gemeinsam mit ihrem Mann, dem Universitätsprofessor der Geologie und Paläontologie Dr.Georg Boehm (1854-1913), lebte sie in dem 16-Zimmer-Haus in Freiburg-Wiehre in der Schwaighofstraße 12. Von 1933 bis 1940 war sie dort gemeldet. Das Paar hatte zwei Kinder, DR.GERDA BOEHM und Dr.Gundo Boehm. Sie haben beide Medizin studiert. Als ihr Mann 1913 starb, vermachte er viele Gegenstände, die er von zahlreichen Reisen um die Welt mitgebracht hatte, dem Adelhausermuseum für Naturkunde in Freiburg.

Ihr Sohn Gundo Boehm flüchtete nach seiner Entlassung wegen der NS-Gesetze 1933 schon 1934 in die Schweiz. Manche glaubten damals noch, dass nur Männer von den Nazis wirklich verfolgt und inhaftiert würden. Dadurch konnte er aber sein Leben retten. Einige seiner persönlichen Dinge und Unterlagen liegen heute noch im Keller seines Elternhauses (2005).

ELLA BOEHM war zum evangelischen Glauben konvertiert, dennoch wurde sie von den Nationalsozialisten als "Jüdin" verfolgt und am 22.Oktober 1940 verhaftet. Man brachte sie in  das Internierungslager/Camp de Gurs. Hier musste sie bis zur Weiterdeportation in das KZ Drancy fast drei Jahre täglich um ihr Leben kämpfen. Am 7.März 1944 wurde ELLA BOEHM, zusammen mit ihrer Tochter DR.GERDA BOEHM mit dem Konvoi Nr. 69 in das KZ Auschwitz weiter deportiert. Die Fahrt von Drancy nach Auschwitz dauerte drei Tage. Gleich nach der Ankunft am 10.März 1944 wurde ELLA BOEHM in den Gaskammern von Auschwitz-Birkenau im Alter von 80 Jahren ermordet.

  • STOLPERSTEIN-Verlegung für ELLA BOEHM im Januar 2003