STOLPERSTEINE IN FREIBURG

 

 

BERTA MAYER

184  | Friedrichstraße 52, 79098 Freiburg (A)

BERT(h)A MAYER wurde als Berta EPSTEIN am 16. Januar 1892 in Eichstetten geboren. Die Verkäuferin war verheiratet mit dem Metzger MAX MAYER und hatte mit ihm zwei Kinder: die am 12. Juli 1922 geborene Tochter Marie-Luise (Marlies, später Marylin) und Sohn Ernst, geboren am 6. Februar 1926. Beide Kinder konnten durch Flucht den Terror der Nationalsozialisten überleben. Die Familie wohnte in der Bertoldstraße 31, später in der Deutschordensstraße 5, zweites Obergeschoß. Zuletzt war sie gemeldet in der Friedrichstraße 26 (heute 52), wo im Oktober 2003 ein STOLPERSTEIN für BERTA MAYER verlegt wurde. Sie wurde am 22. Oktober 1940 verhaftet und nach Gurs deportiert und von dort, nach fast 2 Jahren Qual im Lager Gurs, über das KZ Drancy am 2. September 1942 mit dem Konvoi Nr. 27 weiterdeportiert in das Konzentrationslager Auschwitz. Im Alter von 50 Jahren wurde sie im KZ Auschwitz-Birkenau durch Gas  ermordet.

 

 

Stolpersteinverlegung für BERTA MAYER im Oktober 2003.

 

Quellen:   1, 2, 3, 8, 10, 12, 35

 

  • ≡