STOLPERSTEINE IN FREIBURG

 

BERTA HAAS

104 | Schillerstraße 42, 79102  Freiburg | (A)

BERTA (auch Bertha)HAAS (auch Bertha)  wurde am 24. Januar 1883 in Friesenheim als BERTHA GREILSHEIMER geboren. In erster Ehe war sie mit dem Hauptlehrer Jost verheiratet, in zweiter Ehe mit JULIUS HAAS 105. Sie war die Tante einer Ilse Wyler.

 

In den Jahren 1939 und 1940 lebte BERTHA HAAS in der Jacobistraße 54, 3. Stock. Danach, vermutlich bedingt durch ihre erneute Heirat 1940, wohnte sie zusammen mit JULIUS HAAS in der Schillerstraße 42.

 

Am 22. Oktober 1940, einem Tag des jüdischen Laubhüttenfestes, wurde sie verhaftet und vom Güterbahnhof Freiburg aus in das Lager/KZ Gurs deportiert. Nach mehr als drei  Jahren in diesem grausamen KZ  brachte man BERTHA HAAS, über das KZ Drancy, am 20. November 1943 mit dem Konvoi Nr. 62 in das KZ Auschwitz. Dort wurde BERTHA HAAS im Alter von 60 Jahren in den Gaskammern von Auschwitz-Birkenau ermordet.

 

Mit ihr zusammen wurden 1.200 jüdische Menschen in Güterwaggons nach Auschwitz deportiert, von denen jedoch nur 42 Männer und zwei Frauen die Befreiung vom Nazi-Terror 1945 erleben konnten.

 

 

STOLPERSTEIN-Verlegung für BERTHA HAAS im Juli 2003.

  • ≡