STOLPERSTEINE IN FREIBURG

 

 

ALBERT LEVY

151 | Franziskanerstraße 11, 79098 Freiburg | (A)

Am 30. November 1867 (auch 1. Dezember 1867 möglich) wurde ALBERT LEVY in Rohrenfurt geboren. Er wohnte 1933 in der Zasiusstraße 52 im ersten Stock. 1934 zog er in die Zasiusstraße 50, erster Stock. Wann er in die Franziskanerstraße - früher (Alte) Kollegiengasse - 11 kam, ist nicht bekannt, da diese Straße in den Einwohnerbüchern 1933 bis 1940 nicht erwähnt wird. ALBERT LEVY wurde zusammen mit anderen Menschen jüdischen Glaubens beziehungsweise jenen, denen die Nazis die „jüdische Abstammung“  zuschrieben, am 22. Oktober 1940, einem Tag des hohen jüdischen „Laubhüttenfestes“ verhaftet und in das Camp Gurs deportiert. Unter den schrecklichen sanitären und hygienischen Verhältnissen und der absolut unzureichenden Ernährung starb Albert Levy am 30. September 1942 im Camp Gurs. Er wurde 75 Jahre alt.

 

 

Stolpersteinverlegung für ALBERT LEVY im Oktober 2003.

 

Quellen:   1, 3, 5, 8, 10

 

  • ≡